Crostata di Ricotta  
         
  Darauf achten das die Torte schön durchgezogen ist.  
         
  Für 1 Torte mit etwa 25 cm Durchmesser  
         
  PASTA FROLLA

2 Tassen ungesiebtes Weizenmehl
12 EL Backfett oder Butter mit Zimmertemperatur, aber nicht weich
4 Eigelb
1/4 Tasse Zucker
3 EL trockener Marsala
1 TL frische geriebene Zitronenschale (von umgespritzten Zitronen)
1/2 TL Salz
 
         
  RICOTTA-FÜLLUNG

5 Tassen ricotta oder durch ein Sieb gerühter Quark (etwa 1,2 kg)
1/2 Tasse Zucker
1 EL Mehl
1/2 TL Salz
1 TL Vanille Extrakt
1 TL frisch geriebene Orangenschale (von umgespritzten Orangen)
4 Eigelb
1 EL gewaschene und abgetropfte Sultaninen
1 EL gehacktes Orangeat
1 EL gehacktes Zitronat
2 EL blanchierte, gestiftelte Mandeln oder Pinienkerne
1 Eiweiß, mit 1 EL Wasser verquirlt
 
         
  PASTA FROLLA (Teig): In einer großen Rührschüssel in der Mitte von 2 gehäuften Tassen Mehl eine Vertiefung machen, Butter (oder Backfett), Eigelb, Zucker, Marsala, Zitronenschale und Salz hineingeben. Die Zutaten mit den Fingerspitzen vermischen und dabei soviel Mehl wie möglich verarbeiten. Mit Hilfe des Handballens das übrige Mehl hineinkneten, bis der Teig glatt ist und zu einer Kugel zusammengefaßt werden kann. Man darf hierbei jedoch den Teig nicht länger kneten oder bearbeiten als unbedingt nötig. Der Teig kann sofort ausgerollt werden; wenn er jedoch ölig wirkt, sollta man ihn für 1 Stunde im Kühlschrank aufbewahren, bis er fest, aber nicht hart ist.

Etwa 1/4 des Teiges abbrechen, leicht mit Mehl bestäuben, mit Wachspapier oder Plastikfolie bedecken und im Kühlschrank verwahren. Aus dem übrigen Teig eine Kugel formen und auf ein leicht bemehltes Brett oder Ausrolltuch geben. Mit dem Handballen den Teig zu einer Scheibe von etwa 2½ cm ausrollen. Den Teig in Uhrzeigerrichtung drehen und wiederum von der Mitte weg bis zum Rand mit dem Rollholz bearbeiten. Dies so lange wiederholen, bis die Scheibe etwa 4 mm dünn ist und mindestens 28 cm Durchmessser hat. Falls der Teig dabei am Brett oder Tuch klebt, ihn vorsichtig mit einem breiten Metallspachtel anheben und ein wenig Mehl darunterstäuben.

Boden und Seiten einer Springform von 25 cm Durchmesser und etwa 4 cm
Höhe leicht mit Butter einfetten. Dann, beginnend mit dem nächstgelegenen
Rand des Kreises, den Teig heben und um das Nudelholz wickeln. Das Holz über die Mitte der gebutterten Form legen und den Teig ausbreiten, wobei in der Mitte etwas Spielraum gelassen wird. Den Teig vorsichtig auf den Boden und gegen die Seiten der Form drücken, wobei darauf geachtet werden muß, daß man ihn nicht zieht. Mit dem Nudelholz über den Rand der Form fahren und fest nach unten drücken, um Teigreste wegzuschneiden.

Die übrige Teigmasse auswickeln, auf ein leicht mit Mehl bestäubtes Brett oder Tuch geben, mit dem Handballen flachdrücken und zu einem etwa 30 cm langen Viereck ausrollen. Mit einem Teigrädchen oder scharfen Messer das Viereck in lange, gleichmäßige, etwa 1¼ cm breite Streifen schneiden.

RICOTTA-FÜLLUNG:
Den Ofen auf 175° vorwärmen. Den ricotta-Käse mit 1/2 Tasse zucker, 1 EL Mehl, 1/2 TL Salz, dem Vanille-Extrakt, geriebener Orangenschale und den Eigelb verrühren, bis alles gut vermengt ist. Sultaninen, Orangeat und Zitronat darunterrühren. Mit einem Löffel diese Füllung auf dem Teigboden verteilen und mit einem Gummispachtel glattstreichen. Das ganze mit gestiftelten Mandeln oder Pinienkernen bestreuen und mit den Teigstreifen ein Gittermuster flechten und legen. Die Streifen leicht mit der Mischung aus Eiweiß und Wasser bepinseln. Auf dem mittleren Rost 1 - 1¼ Stunde backen, bzw. bis die Kruste goldbraun und die Füllung fest ist.

Die Torte aus dem Ofen nehmen, auf eine große Milch- oder Kaffekanne setzen,
den Rand der springform lösen. Die Torte auf einem Drahtgestell abkühlen lassen, wobei sie auf dem Boden der Form belassen wird. Falls man die Torte ohne den Boden der Springform servieren will, warten, bis sie völlig erkaltet ist. Die Unterseite der Kruste mit einem breiten Metallspachtel loslösen und die Torte vorsichtig auf eine runde Kuchenplatte gleiten lasssen.