Ravioli di spinaci e ricotta  
         
  Ich finde es immer wieder verblüffend, wie wenig vom tütenweise eingekauften Spinat nach dem dünsten noch übrig ist.  
         
  Zutaten:  
         
  1 Portion Nudelteig bestehend aus 250 g Mehl sowie 1/2 TL Salz und 2 Eiern, 1000 g Spinat, Salz, 250 g Ricotta oder Schichtkäse, 2 Eier, 100 g frisch geriebener Parmesan, 50 g frisch geriebener Pecorino, Salz, Pfeffer, Muskatnuß, 500 g reife Tomaten, 1 Zwiebel, 100 g Butter, 100 g Sahne, Basilikum  
         
  Zubereitung:  
         
  Den Nudelteig dünn ausrollen. In gleichmäßigen Abständen von acht Zentimetern mit einem Eßlöffel Häufchen der Füllung setzen. Dabei darauf achten, daß parallele Reihen entstehen. Längststreifen so breit abschneiden, daß eine Reihe Füllung mit einer Lage Teig abgedeckt werden kann. Rund um die Füllung den Teigdeckel gut festdrücken. Mit dem Messer oder Teigrädchen ausschneiden.

Für die Füllung den gut abgetropften und ausgedrückten Ricotta oder Schichtkäse (Magerquark) zerbröckeln. Geputzten, von allen Stielen befreiten Spinat in Salzwasser zusammenfallen lassen und eiskalt abschrecken, damit er schön grün bleibt. Mit einem Messer fein schneiden und mit dem Quark, den beiden Käsesorten, Eiern und Gewürzen zu einer geschmeidigen Farce mischen.

Die Ravioli etwa fünf bis sieben Minuten in reichlich Salzwasser garkochen. Mit der Schaumkelle herausheben., abtropfen lassen und auf vorgewärmten Tellern anrichten. Mit einer Sauce umgießen, die folgendermaßen zubereitet wird: Gehackte Tomaten und Zwiebel in einem reichlich bemessenen Löffel Butter andünsten. Mit Sahne auffüllen, salzen und pfeffern. Eine Viertelstunde leise köcheln. Durch ein feines Sieb passieren. Mit der restlichen, eiskalten Butter aufschlagen.