Risi e bisi  
         
  Dieses Risotto mit Erbsen kommt aus aus Triest. Ich trinke gerne einen Soave Classico Superiore dazu.  
         
  5 Tassen Hühnerbouillon, frisch, aus der Dose oder aus Würfeln, 6 EL Butter, ½ Tasse feingehackte Zwiebeln, 2 Tassen frische grüne Erbsen (etwa 1 kg in der Schale), 1½ Tassen ungekochter Arborio Reis, 125 g gekochter Schinken, in Würfel geschnitten (etwa 1 Tasse), ½ Tasse frisch geriebener Parmesan  
         
  In einem 2 bis 3 l fassenden Kochtopf die Hühnerbouillon zum Kochen bringen und bei niedriger Hitze schwach ziehen lassen. In einer schweren, 3 l fassenden feuerfesten Kasserolle 4 EL Butter bei mäßiger Hitze zergehen lassen. Die Zwiebeln hineintun und unter häufigem Umrühren so lange dünsten, bis sie glasig, aber nicht braun sind. Erbsen, Reis und gewürfelten Schinken hinzufügen. Ein oder zwei Minuten kochen lassen. Wenn die Reiskörner butterig und ein wenig milchig geworden sind, 2 Tassen der heißen Bouillon zugießen und etwa 5 Minuten unbedeckt unter gelegentlichem Umrühren kochen, bist fast alle Flüssigkeit augesogen ist. 1 weitere Tasse Bouillon hinzufügen und unter Umrühren so lange auf schwachem Feuer halten, bis auf diese fast verkocht ist. Dann eine weitere Tasse Brühe hineingießen. Nachdem auch diese aufgesaugt ist, sollten der Reis und die Erbsen gar sein. Jetzt vorsichtig die übrige Butter und den geriebenen Käse hineinrühren. Sofort anrichten.  
         
  Mein Tip: entgegen den Angaben im Rezept das fertig gegarte Risotto nicht sofort anrichten, sondern von der Kochstelle nehmen und etwas ziehen lassen. Zur Verfeinerung den Reis nicht mit der Bouillon ablöschen, sondern mit 1-2 Glas trockenem italienischen Weiswein (z. B. Soave Classico Superiore). Erst wenn der Wein fast aufgesogen ist, mit der Bouillon weitermachen. Damit das Risotto nicht zu trocken wird, darauf achten, dass die Flüssigkeit nicht zu stark einkocht und das Rühren nicht vergessen.